nach oben
Archivjahre: 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003

Archiv des Jahres 2005

Weihnachtsgrüße der SPD Erkeln

Artikel vom 18.12.2005

Die SPD Erkeln wünscht allen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gesegnetes neues Jahr!

 
Eislauf im Dezember

Artikel vom 06.11.2005

Wintersportlich interessiert?
Wie wär´s denn mal mit Eislaufen?

Wann?
Dienstag, 20.12. 2005, Abfahrt: 17.30 Uhr
Bushaltestelle, Rückkehr: ca. 20.45 Uhr

Wohin?
Fahrt zur Eislaufhalle in Beverungen

Preis?
5 Euro für Erwachsene, Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre frei
(Kinder bis 10 Jahre müssen von einem Erwachsenen oder älterem Geschwisterteil begleitet werden)

Leistungen?
Busfahrt nach Beverungen und zurück, Eintritt für die Eislaufhalle, Schlittschuhe können kostenlos ausgeliehen werden.

Veranstalter und Sponsor?
SPD-Ortsverein Erkeln
Die Reise wird mit dem Busunternehmen Blum, Brakel, durchgeführt.

Bitte umgehend anmelden, da Teilnehmerzahl begrenzt ist! Ohne schriftliche Anmeldung läuft nichts!

Teilnahmeformular hier ausdrucken!!

hier klicken...

Wahlsprüche

Artikel vom 11.09.2005

Wahlsprüche!!!
Angela Merkel (CDU)
Vor lauter Globalisierung dürfen die schönen Dinge des Lebens wie Eintopf oder Kartoffeln kochen nicht zu kurz kommen.
Wolfgang Thierse (SPD)
Merkel versteht unter Kultur Wagner und deutsche Volkslieder. Das ist ein bisschen wenig.
Klaus Staeck (Künstler)
Grass und andere unterstützen die SPD, bei der Union fällt mir nur Heino ein.
Edmund Stoiber (CSU)
Ich akzeptiere nicht, dass der Osten entscheidet, wer in Deutschland Kanzler wird. Die Frustrierten dürfen die Zukunft nicht bestimmen.
Franz Müntefering (SPD)
Das ist eine Richtungswahl. Frau Merkel behauptet immer, das sei eine Schicksalswahl. Schicksal ist etwas, das man nicht abwenden kann. Aber Frau Merkel kann man abwenden.
Horst Seehofer (CSU)
Eine authentische Stimme aus dem Sozialflügel fehlt. Schade.
Berliner Zeitung
Zu wenig Kompetenz im Kompetenzteam.
The Economist (Britisches Wirtschaftsmagazin)
Deutschland ist superwettbewerbsfähig.
Financial Times Deutschland
Schröder punktet gegen Merkel.
Christian Wulf (CDU)
Ein einheitlich niedriger Steuersatz von 25 Prozent für alle widerspricht dem deutschen Gerechtigkeitsgefühl.
Die Zeit
Team ohne Teamgeist. Angela Merkel hat den Sieg im Blick - und die Parteifreunde im Nacken.
Olaf Tschimke (NABU-Präsident)
Die Umweltpolitik ist bei der Union nur ein Anhängsel.
Kajo Wasserhövel (SPD)
Die Lieblingsdisziplin der Union heißt "Deutschland schlecht reden".
Forsa (Meinungsumfrage - Institut)
73 Prozent wollen Stoiber nicht in Berlin.

 
Vertrauen in Deutschland - Wahlmanifest der SPD

Artikel vom 21.08.2005

Bundestagswahl am 18. September 2005 Vertrauen in Deutschland - Wahlmanifest der SPD

Wir Sozialdemokraten und Sozialdemokratinnen haben gegen manchen Widerstand mit der Erneuerung Deutschlands begonnen. Wir stellen uns der Realität und den Herausforderungen unserer Zeit. Mit Bundeskanzler Gerhard Schröder haben wir ein großes Reformprogramm durchgesetzt, um unser Land in eine gute Zukunft zu bringen. Diesen Weg wollen wir konsequent weiter gehen und fort entwickeln.

Unsere Maßnahmen sind u.a.:

Der Kündigungsschutz bleibt. Die Tarifautonomie wird nicht angetastet. Die Mitbestimmung wird nicht eingeschränkt. Wir wollen zusammen mit den Ländern und Gemeinden schrittweise die Gebührenfreiheit für Kindertagesstätten umsetzen. Wir stehen für den offenen Zugang zu den Hochschulen unabhängig von den sozialen oder finanziellen Voraussetzungen der Jugendlichen. Deshalb bleibt das Erststudium frei von Studiengebühren. Das Bafög bleibt und wird nicht in ein Volldarlehen umgewandelt. Jeder muss versichert sein. Auch Gutverdienende, Beamte , Selbständige und Politiker werden in die solidarische Krankenversicherung einbezogen. In diese Bürgerversicherung zahlt jeder entsprechend seiner Leistungsfähigkeit ein. Die beitragsfreie Familienversicherung bleibt erhalten. Wir wollen gerechte Steuern. Höchsteinkommen (für Ledige ab 250.000 Euro und Verheiratete ab 500.000 Euro Jahreseinkommen) werden 3% höher besteuert, als die Lohn- und Einkommensteuer das bisher vorsieht. Der Spitzensteuersatz steigt für diese hohen Einkommen von 42 auf 45 %. An der Steuerfreiheit von Sonn-, Feiertags- und Nachtarbeit halten wir fest. Wir sind gegen eine Erhöhung der Mehrwertsteuer, da dies den Konsum weiter abschwächt. Wir werden konsequent gegen Sozial- und Lohndumping vorgehen und bekämpfen den Missbrauch der Dienstleistungs- und Niederlassungsfreiheit. Wir wollen, dass niemand unter 25 Jahren länger als 3 Monate ohne Arbeit, Ausbildung oder weiterführende Beschäftigung ist. 20 % aller privaten Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen bis zu einer Höhe von 3.000 Euro sollen künftig von der zu zahlenden Einkommensteuer abziehbar sein. Energetische Gebäudesanierung wird weiter hoch gefördert. Die ursprünglich für den 1. Februar 2006 vorgesehene Verkürzung von Arbeitslosengeld I wird für ältere Arbeitnehmer um zwei Jahre verschoben. Die betriebliche Erbschaftssteuer kann bei einer Betriebsübergabe jedes Jahr um 10% für die Dauer von 10 Jahren gekürzt werden. So fördern wir Kontinuität in Handwerk und Mittelstand.

Daher am 18.09.2005 SPD wählen! Deutschland braucht Führungsstärke, keine Leichtmatrosen!

Daher Schröder wählen !

 
Jürgen Unruhe im Landtag

Artikel vom 07.06.2005

SPD Brakel
Brakel/Düsseldorf. Die Wahl in NRW ging zwar verloren, aber unser Kandidat, Jürgen Unruhe, zieht über die Reserveliste in den Landtag ein. Dies ist für die SPD im Kreis Höxter ein positiver Lichtblick! Die SPD verfügt so über einen direkten Kontakt zum Düsseldorfer Landtag. Damit ist auch sichergestellt, dass nicht nur einseitig aus dem Landtag berichtet wird. Jürgen Unruhe wurde am 28.01.1970 in Höxter geboren. Nach seiner Ausbildung bei der Post (1986-1989) blieb er der Deutschen Post AG treu und ist bis auf kurze Unterbrechungen, durch Wehrdienst und Fachoberschule, weiterhin bei ihr als Zusteller tätig.
Jürgen Unruhe ist im Februar 1994 in die SPD eingetreten. Er engagiert sich als Vorsitzender im Ortsverband Ottenhausen, als stellvertretender Vorstand und als Kreisvorstand. Seit 1995 ist er Mitglied im Rat der Stadt Steinheim und dort Fraktionsvorsitzender.
Die SPD Brakel gratuliert dem neuen SPD-Landtagsabgeordneten Jürgen Unruhe zu seiner Wahl in das neue Landesparlament und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit!

 
Außerordentliche OV-Sitzung

Artikel vom 31.05.2005

Außerordentliche OV-Sitzung am 17.06.05 um 19.00 Uhr
Wegen der am 18.09.05 geplanten vorgezogenen Bundestagswahlen ist eine außerordentliche OV-Sitzung notwendig, und zwar für Freitag, den 17.06.05 um 19.00 Uhr in der Gellen Breite 2 (Kortes Gartenhütte).
Tagesordnung
1. Vorbereitungen für die Bundestagswahlen am 18.09.05 (u.a. Plakatwerbung,
Kandidatenbriefe)
2. Wahl von 3 Delegierten und 3 Ersatzdelegierten für die Bundestagswahlkonferenz
am 01.07.05 in Steinheim
3. Planung von Veranstaltungen (u.a. unsere Grillfete beim Genossen Göke)
4. Verschiedenes
Wegen der Wichtigkeit des Termins wird um zahlreiches Erscheinen gebeten. Anschließen soll sich ein gemütlicher Klönschnack in der Hütte. Für Getränke ist gesorgt.

 
Wichtige Termine im Wahlkampf

Artikel vom 26.04.2005

Einladung
Peer Steinbrück kommt nach
Brakel
Wir freuen uns
Peer Steinbrück
Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen
im Rahmen einer interessanten Veranstaltung und persönlichen Begegnung bei uns begrüßen zu dürfen. Dazu laden wir Sie und Ihre Begleitung herzlich ein.
Donnerstag, 12. Mai 2005 Uhr, Stadthalle Brakel
Einlass ab 19.30 Uhr
Gäste und Gesprächspartner sind u.a. auch der
SPD-Landtagskandidat Jürgen Unruhe
Um Antwort wird gebeten. Diese Einladung gilt in Verbindung mit dem Personalausweis als Einlasskarte.
Telefonische Zusage: 05271-7575

 
Eine Rose vom Ministerpräsidenten

Artikel vom 13.04.2005

Mit einer Rose gratulierte Ministerpräsident Peer Steinbrück der 20jährigen Sonja Korte aus Erkeln zum Eintritt in die SPD. Die Studentin war zuvor Zeugin des Wahlkampfauftaktes der Landes NRW in der Dortmunder Westfalenhalle gewesen.

Unter dem Motto "Jetzt durchstarten" stimmten Bundeskanzler Gerhard Schröder, Ministerpräsident Peer Steinbrück, Parteivorsitzender Franz Müntefering und NRW-Minister Harald Schartau die Anhänger der SPD auf den Landtagswahlkampf ein.

Die Erkelnerin nahm dies zum Anlass, in die SPD einzutreten. Seit Herbst studiere sie in Münster Spanisch, verriet Sonja Korte dem Ministerpräsidenten. Auch Steinbrücks Tochter besuche die Universität in Münster, entgegnete Nordrhein-Westfalens Regierungschef. Beim Gespräch mit Steinbrück wurde Sonja Korte umringt von etlichen Fernsehkameras und Pressevertretern.

Der SPD-Kreisverband Höxter hatte zuvor eine Busfahrt nach Dortmund organisiert, (an der auch Mitglieder des Ortsvereins Erkeln teilnahmen), um möglichst vielen Mitgliedern und Interessierten den Besuch der Wahlkampfauftaktveranstaltung zu ermöglichen.

 
Landtagswahlen am 22.05.05!

Artikel vom 10.04.2005

 
NRW - Starke Menschen! Starkes Land!
- Einige Fakten gegen die Miesmacherei in unserem Land -
 
Das sind die Tatsachen!
 
36 der größten Unternehmen Deutschlands sitzen in NRW!
 
Der Rest ist in den anderen 15 Bundesländern verteilt. Allein diese 36 geben insgesamt 2,2 Millionen Menschen Arbeit!
Aus NRW steuern Unternehmen wie Deutsche Telekom, E.ON, RWE, Rewe, Thyssen-Krupp oder Bayer ihre weltweiten Geschäfte.
 
NRW ist Deutschlands Nummer 1 im Export!
 
2003 exportierte NRW Waren und Dienstleistungen im Wert von über 120 Milliarden
EUR, so viel wie Niedersachsen, Hessen, Schleswig-Holstein, Sachsen und Berlin zusammen! In den ersten beiden Quartalen 2004 stiegen die Exporte des Landes um 9%, Tendenz steigend.
 
Ausländische Firmen investieren!
 
Mehr als ein Drittel aller ausländischen Direktinvestitionen in Deutschland geht nach NRW, in den letzten 10 Jahren fast vervierfacht! ( 2002: über 186 Milliarden EUR )
 
Die dichteste Bildungslandschaft Europas!
 
Wir investieren in Köpfe! Unsere exzellent ausgebildeten und hoch motivierten Facharbeiter, Ingenieure und Wissenschaftler/innen erwirtschaften ein größeres Bruttoinlandsprodukt als Australien insgesamt!
 
Daher schaffen wir weitere Ganztagsschulangebote, wo immer Eltern, Lehrer und Kommunen sich dafür engagieren, keine staatlich verordnete Einheitsschule!
 
Daher halten wir das Erststudium gebührenfrei, damit Studieren nicht wieder abhängig wird vom Geldbeutel der Eltern!
 
Bei uns gedeiht der Mittelstand!
 
Mehr als 700 000 mittlere und kleine Unternehmen beschäftigen 70% aller Arbeitnehmer in NRW und stellen 80% der Ausbildungsplätze. Wir in NRW konzentrieren unsere wirtschaftlichen Förderinstrumente auf kleine und mittelständische Unternehmen. Die NRW.Bank übernimmt dabei eine zentrale Rolle.
 
Wir stehen an der Seite der Arbeitnehmer!
 
Wir sind gegen die Aufweichung des Kündigungsschutzes, für betriebliche Mitbestimmung. Populistische Forderungen nach genereller Arbeitszeitverlänge-rung und Lohnsenkung sind die falschen Wege, sie vergiften das Klima.
In berechtigten Notfällen sind Arbeitnehmer und Gewerkschaften flexibel genug für betriebliche Bündnisse für Arbeit, was gerade erst bei Opel und Karstadt gelungen ist.
Wir kämpfen für neue Arbeitsplätze. Hartz IV und Gesundheitsreform erscheinen zwar unpopulär, waren aber längst überfällig, um unser Sozialsystem langfristig zu sanieren, sie bedeuten für viele einen erheblichen Einschnitt. Diese Opfer für das Allgemeinwohl müssen aber auch von den Besserverdienenden in den Vorstandsetagen erbracht werden! Sozialdumping und der Abbau von Arbeitnehmerrechten, wie von CDU und FDP gefordert, gefährden den sozialen Frieden in unserem Land!
 
Daher menschlich bleiben,
 
am 22.05. für Peer Steinbrück
und die SPD stimmen!
Gegen die Rüttgers-CDU!
 
Mehr Einzelheiten unter www.peer-steinbrueck.de

 
Generalversammlung des SPD-Ortsvereins

Artikel vom 04.02.2005

Generalversammlung der SPD Erkeln am 26.02.05, 19.00 Uhr, anschließend Gemütlicher

Am 26.02.05 findet unsere Generalversammlung im Quellenhof Bruchhausen statt. Wanderfreudige Mitglieder und Freunde unserer Partei treffen sich um 17.00 Uhr bei Korte, Gelle Breite 2. Bei schlechtem Wetter fällt die Wanderung aus.

Folgende Tagesordnung ist geplant:

1. Jahresrückblick 2004 des 1. Vorsitzenden
2. Kassenbericht (Kassierer)
3. Stellungnahme der Revisoren mit anschließender Entlastung des Vorstandes
4. Planung von Veranstaltungen für das laufende Jahr
5. Verschiedenes

Im Anschluss daran, um 20.00 Uhr ist ein gemeinsames Essen mit gemütlichem Ausklang für Mitglieder, deren Angehörige und Freunde unserer Partei vorgesehen.

Pauschalbetrag für Essen und Getränke: 10.- Euro. Hierzu sind verbindliche Anmeldungen bis zum 22. 02. bei Manfred Kühlewind oder Ekkehard Korte unbedingt erforderlich.

 
Bürgerservice der Erkelner SPD

Artikel vom 01.01.2005

Wie schon in den vergangenen Jahren hat der SPD-Ortsverein auch in diesem Jahr wieder einen Müllkalender für Erkeln erstellt, der im DIN-A5-Format farbig die einzelnen Abfuhrtermine für 2005 übersichtlich auf einen Blick zeigt.

Ideal für das Pinboard in der Küche oder im Büro!

Der Kalender kann ab sofort kostenlos bei Manfred Kühlewind, Grüne Bache 8 oder Ekkehard Korte, Gelle Breite 2 abgeholt werden.

oder Direktausdruck von Webseite, Grösse 237 kb, nicht hochauflösend-aber brauchbar, roter Link

hier klicken...