nach oben
Archivjahre: 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003

Archiv des Jahres 2011

Weihnachtsgruss der SPD

Artikel vom 11.12.2011

 

Fahrt zur Autostadt am 26.11.

Artikel vom 18.08.2011

Der Sommer ist noch nicht vorbei,(hoffentlich!),

dennoch haben wir schon unsere nächste Tagesfahrt für den 26.11.2011 geplant,
dieses Mal geht es nach Wolfsburg, u.a. zur Autostadt und zum designer-outlet!

Wenn Sie Einzelheiten lesen bzw. das Teilnahmeformular ausdrucken wollen, klicken Sie bitte hier!

hier klicken...

Abriss von Leerständen in den Ortsteilen

Artikel vom 18.08.2011

Kreis-SPD ergreift die Initiative zur Anpassung des Baurechts beim beschleunigten Abriss sog. Schrottimmobilien

Ziel: Leerstände reduzieren – Ortsbild verschönern!

Kreis-SPD für klare gesetzliche Regelung Kreis Höxter.

Fast jeder in unseren Dörfern und Städten kennt Häuser, die nicht mehr genutzt werden. Teilweise sind die Eigentümer gar nicht greifbar oder haben kein Interesse mehr an ihren Immobilien, die dann nach und nach verwildern und verfallen. Gerade solche Schrottimmobilien haben jedoch direkten Einfluss auf das Wohnumfeld und regen viele Bürger auf. Um gegen diese verwahrlosten und heruntergekommenen Häuser vorzugehen, haben Kommunen aber kaum rechtliche Möglichkeiten. Die Bauaufsicht kann erst einschreiten, wenn eine direkte Gefahr von einem Gebäude ausgeht.

Der SPD-Kreisverband macht auf diese wachsende Problematik im ländlichen Raum aufmerksam. Ein entsprechender Beschluss des jüngsten Kreisparteitages richtet sich an die SPD-Landtagsfraktion. Die Landesregierung soll demnach auf Bundesebene auf eine Verschärfung des §179 Baugesetzbuch (regelt das Rückbaugebot) drängen.

Die Forderungen der Kreis-SPD erläutert der stellvertretende Vorsitzende Jürgen Unruhe der den Vorstoß über den Ortsverein Ottenhausen auslöste: „Im Baugesetzbuch müssen klare Regelungen festgelegt werden, wann eine Kommune ein Zugriffsrecht auf leer stehende und verwahrloste Gebäude bekommen kann.“ Die Städte müssten das Recht bekommen, nach festgelegten Fristen und Regeln einen Rückbau baulicher Anlagen auf Kosten der Eigentümer zu verfügen. Die bisherigen Regelungen seien hier rechtlich zu ungenau und deshalb im Kreis Höxter auch noch nie angewandt worden.

Der Steinheimer Kommunalpolitiker weiter: „Weniger Leerstände in den Orten heißt: attraktives Ortsbild, mehr Platz und bessere Wohnumfeldqualität.“ Brakel und Steinheim beispielsweise förderten bereits mit ,Abrissprämien’ die Beseitigung von solchen Gebäuden. Private Interessengruppen wie beim Bad Driburger Sulburgring-Hochhaus seien aus ähnlichen Beweggründen aktiv und wollen ihr Wohnumfeld verbessern. Unruhe abschließend: „Eine klare rechtlichen Grundlage und eine Zugriffsvereinfachung werden die Arbeit dieser Initiativen erleichtern.“

 
Pressebericht Sommerfest

Artikel vom 28.07.2011

hier klicken...

Impression vom Sommerfest

Artikel vom 26.07.2011

ein kleines PDF vom Sommerfest am 23.Juli 2011

hier klicken...

Sommergruss 2011

Artikel vom 26.07.2011

 

van Heynsbergen neuer Kreisvorsitzender

Artikel vom 13.07.2011

Roger van Heynsbergen neuer SPD Kreisvorsitzender

Mit großer Mehrheit zur neuen Führung

Mit 91,7% der Stimmen ist Roger van Heynsbergen neuer Kreisvorsitzender der SPD. Die Delegierten stimmten auf dem Kreisparteitag in Borgholz nicht nur für einen engagierten Sozialdemokraten, sondern auch für eine sozialere Zukunft im Kreis Höxter! "Roger wusste nicht nur durch seine politischen Ansichten zu überzeugen, sondern in erster Linie als Mensch!" berichtet Sebastian Siebrecht (Stellv. Kreisvorsitzender der Jusos). Van Heynsbergen will jeden einzelnen Ortsverein mit in eine rote Zukunft im Kreis Höxter nehmen - es werden alle mit eingebunden, sodass wir gemeinsam und vor allem als starke Einheit in die nächsten Wahlkämpfe gehen.

 

SPD-Sommerfest

Artikel vom 03.07.2011

 

Schule und Kultur

Artikel vom 28.06.2011

Bericht aus dem Ausschuss Schule und Kultur des Kreistages Höxter v. 21.05.11

hier klicken...

Planungen zum Sommerfest

Artikel vom 22.06.2011

Bericht aus der Ortsvereinssitzung vom 17.06.11

hier klicken...

Juso AG Brakel bedankt sich

Artikel vom 16.06.2011

Brakel/Kr. Höxter. Ein voller Erfolg, nicht nur für die Demokratie in Brakel, sondern auch für die Menschen in Japan. Die Juso AG Brakel bedankt sich für die Unterstützung durch Geldspenden an die Japanhilfe des Deutschen Roten Kreuzes im Rahmen des Aktionsstandes auf dem Brakeler Wochenmarkt am vergangenen Freitag.

Es ist in dieser Zeit nicht selbstverständlich, dass die Parteien einen positiven Zuspruch durch die Bevölkerung erfahren, umso mehr freut sich die Juso AG Brakel, dass sehr viele Bürgerinnen und Bürger auf dem Wochenmarkt das direkte Gespräch am Aktionsstand gesucht haben. „Es hat sehr viel Spaß gemacht bei Kaffee und Kuchen mit den Brakelerinnen und Brakelern zu diskutieren, da gerade auch die ‚kleinen’, persönlichen Probleme bei uns Gehör gefunden haben.“ erklärt Aylin Deveci (Mitglied der Juso AG Brakel). Überrascht waren die Jungsozialisten auch über die Spendenbereitschaft der Menschen. „Alle ziehen an einem Strang, damit das DRK weiterhin humanitäre Hilfe wie z.B. in Japan leisten kann, das ist wirklich toll.“ betont Susana Liedtke (Mitglied der Juso AG Brakel). Alles im Allem sind die Aktivisten sehr zufrieden und spüren, dass gerade in Brakel langfristig auch andere politische Denkweisen eine Mehrheit finden können. Brakel ist bunt!

 
Gradlinige Inhalte am Kaiserbrunnen

Artikel vom 03.06.2011

Brakel/Kr. Höxter. „Ein rundum gelungener Abend mit zwei außergewöhnlichen Politikern,“ ist der Tenor aller Sozialdemokraten, die am Montag Abend der Vorstellungsveranstaltung der beiden SPD Spitzenkandidaten für den Kreisvorsitz am Kaiserbrunnen beiwohnten. Joachim Vogt und Roger van Heynsbergen wussten nicht nur inhaltlich, sondern auch durch ihre unterschiedlichen Persönlichkeiten zu überzeugen.

Der Vorname von Roger van Heynsbergen ist bei ihm Programm: Rücksichtsvoll, Optimistisch, Gründlich, Engagiert und Realistisch sind die Charaktermerkmale des Pädagogen aus Beverungen. „Auf das Miteinander kommt es an! Wir müssen auf die Jugend in der Partei bauen und sie unterstützen,“ erklärte van Heynsbergen zur Freude der anwesenden Jusos. Des Weiteren überzeugte er durch seine klare Linie in der Ausrichtung der Bildungspolitik im Kreis Höxter. Van Heynsbergen ist derzeit kommissarischer Kreisvorsitzender.

Joachim Vogt nannte seine Gradlinigkeit als positive Eigenschaft um die Partei nach vorn zu bringen. Der Godelheimer arbeitet als Einkaufsleiter bei einem großen Brakeler Unternehmen. Vogt ist bereits ein erfahrener Kommunalpolitiker mit Weitblick. So arbeitet er ehrenamtlich als Stellv. Kreisvorsitzender und ist Mandatsträger in der Kreistagsfraktion. Sein Engagement zeigte sich nicht nur durch die Organisation von verschiedenen SPD-Veranstaltungen vor Ort, sondern auch als Initiator des erfolgreichen SPD-Reisedienstes.

„Diesen Abend haben wir genutzt, um die beiden Kandidaten der Parteibasis in Brakel vorzustellen. Es wird auf dem außerordentlichen Kreisparteitag eine Entscheidung getroffen werden müssen. Die beiden Kandidaten haben sich gut präsentiert und wir sind uns sicher, dass wir einen kompetenten und charakterlich starken Vorsitzenden am 07. Juli in Borgholz wählen,“ bekräftigte Johannes Kruse (Vorsitzender des SPD Stadtverbands Brakel).

Auf dem Foto von links nach rechts: Horst Ewald (Vorsitzender des OV Gehrden), Hans Multhaupt (Vorsitzender des OV Riesel + stellv. Bürgermeister), Joachim Vogt (Kandidat aus Höxter-Godelheim), Johannes Kruse (Vorsitzender des Stadtverbands Brakel), Roger van Heynsbergen (Kandidat aus Beverungen), Ekkehard Korte (Vorsitzender des OV Erkeln)

 

Juso-Einladung

Artikel vom 25.05.2011

Unser Tip! Mal vorbeischauen!

03.06.2011, ab 08.30 Uhr auf dem Brakeler Wochenmarkt Brakeler Jusos stellen sich vor und diskutieren mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern.

Wenn Sie mehr wissen wollen,

hier klicken...

So schaffen wir die Energiewende

Artikel vom 22.05.2011

Das atomare Zeitalter geht zu Ende

Die Atomkatastrophe von Fukushima hat das Ende des atomaren Zeitalters eingeläutet. Atomkraft ist zu gefährlich und nicht beherrschbar. Aber auch das Ende fossiler Energien ist absehbar. Die Kohle-, Öl- und Gasvorräte sind begrenzt. Ihr Abbau und ihr Einsatz belasten ebenso die Umwelt und schränken die Lebensqualität ein.

Lesen Sie weiter.

hier klicken...

Ostergruss der SPD

Artikel vom 18.04.2011

 

Bank an der Neuen Straße ist aufgestellt!

Artikel vom 13.04.2011

Nach dem Abschluss der Bauarbeiten an der Neuen Straße mit dem Fußweg (der leider hinter Potts Scheune schon endet) haben wir heute die von der SPD gestiftete Bank aus dem Winterlager geholt und aufgestellt.
Den Blumenkübel hatten wir schon vor den Bauarbeiten bepflanzt und aufgestellt. Jetzt braucht es nur noch sonniges Wetter , damit die ersten Sitzungen auf der Bank stattfinden können.

Sind Sie dabei?

 
Reineke und Suermann gewinnen Prozess!

Artikel vom 02.04.2011

Abberufung der SPD-Politiker ist rechtswidrig!

Das Verwaltungsgericht Minden erklärte in seiner Verhandlung am 31.03.2011 den auf Initiative von Landrat Friedhelm Spieker und Verbandsvorsteher Michael Stickeln erfolgten Rauswurf der SPD-Politiker Johannes Reineke und Andreas Suermann aus dem Verwaltungsrat der Sparkasse Höxter für rechtswidrig. Ein grober Verstoß gegen das Sparkassengesetz liege nicht vor. Es sei auch kein Schaden für die Sparkasse dadurch entstanden, dass die beiden Politiker öffentlich erklärt hatten, gegen die Schließung der Sparkassenfiliale in der Warburger Altstadt gestimmt zu haben.

Kommentar des SPD-Kreisgeschäftsführers Rainer Brinkmann:"Wir sind mit dem Urteil natürlich zufrieden und fühlen uns bestätigt. Es hat sich herausgestellt, dass die Initiative, die ja laut Gericht vom Landrat ausgegangen ist, eher durch politische Überzeugung motiviert war, als durch eine rechtliche Würdigung."

 
Jetzt handeln! Erneuerbare Energien ausbauen!

Artikel vom 23.03.2011

Kreis-SPD arbeitet "Energie-Aktionspaket" aus

Erneuerbare Energien können bis 2030 den gesamten Eigenbedarf im Kreis Höxter decken!

Lesen Sie weiter!

hier klicken...

Juso AG Brakel befürwortet Entscheidung des PLG

Artikel vom 11.03.2011

Thema: Bildung

G 8 oder G 9? - Juso AG Brakel befürwortet die Entscheidung des PLG in Brakel

Lesen Sie weiter!

hier klicken...

Ein Herz für Kinder

Artikel vom 07.03.2011

Herr Röttgen muss die Senioren-Union stoppen

Kindertageseinrichtungen müssen auch in Wohngebieten möglich sein

Mit ihren abwegigen Äußerungen zur geplanten Zulassung von Kindertageseinrichtungen in Wohngebieten hat sich die Senioren-Union in Nordrhein-Westfalen komplett ins Abseits manövriert. Es ist völlig inakzeptabel, wenn der Vorsitzende des Seniorenverbandes, Leonhard Kuckart, Kinderlärm mit dem Hämmern eines Pressluftbohrers vergleicht. Darüber hinaus hat er indirekt mit einer Klage gegen ein entsprechendes Gesetz gedroht. Denn für Kuckart sind die Pläne "verfassungswidrig". Wer aber den Lärm von spielenden Kindern zum Gegenstand gerichtlicher Auseinandersetzungen machen möchte, der hat nicht verstanden, dass Kinder unsere Zukunft sind.

Für die SPD ist klar: Kinder brauchen die besten Entwicklungsmöglichkeiten und die besten Chancen. Sie müssen toben, lachen und laut sein dürfen. Denn Kinderlärm ist Zukunftsmusik. Diese Einsicht vermag Herr Röttgen, der im Berliner Kabinett für die notwendige Änderung der Bauordnung zuständig ist, offenbar in der eigenen Partei nicht zu vermitteln. Es kann nicht sein, dass die Bewilligung einer Kindertageseinrichtung heute immer noch mit dem Hinweis auf Kinderlärm abgelehnt wird. Wer Kinder als Belästigung empfindet, der gefährdet unsere Zukunft. Herr Röttgen muss die Senioren-Union stoppen.

Wir sind der Landesregierung dankbar, dass sie dem Vorsitzenden der Senioren-Union energisch entgegengetreten ist. Die Ministerin für Familie, Kinder und Jugend, Ute Schäfer (SPD), erklärte etwa: "Die Vereinigung der CDU-Senioren versucht die Großelterngeneration gegen die Enkelkindergeneration aufzubringen. ... Eine Gesellschaft, die Kinderlärm als Belästigung empfindet, hat keine Zukunft. Sie wird schlicht und ergreifend aussterben."

 
Juso AG Brakel lädt ein

Artikel vom 04.03.2011

Mitmachen!
 
Juso AG Brakel lädt ein
 
Zu den Details...

hier klicken...

Glückwunsch !

Artikel vom 02.03.2011

25 Jahre in der SPD - Wir gratulieren!
 
Während der Generalversammlung des SPD-Ortsvereins Erkeln am 26.02.2011 konnte der Vorsitzende, Ekkehard Korte, wieder ein langjähriges Mitglied auszeichnen. Für 25 Jahre Parteizugehörigkeit in der SPD erhielt Michael Roski die Ehrenurkunde der Partei, gleichzeitig die silberne Ehrennadel und ein Geschenk aus der Hand des Vorsitzenden.
 
Michael Roski arbeitet seit Jahren aktiv im Ortsverein mit, ebenso als Beisitzer im Stadtverband und als Sachkundiger Bürger bzw. Stellvertreter im Bezirksausschuss Erkeln.
 
Wir bedanken uns für sein Engagement und gratulieren ganz herzlich!

 
Was lange währt...

Artikel vom 12.02.2011

Das muss einmal gesagt werden!
 
Was lange währt,....
oder
Demokratie ist eine Schnecke
 
Was zu Beginn des Wintereinbruchs als Baustelle an der Rhederstraße zu sehen war, wurde Ende Januar endlich abgeschlossen, die Installation einer lang ersehnten Straßenlaterne.
 
Vorgeschichte
 
Im August 2009 bat die Familie B. den SPD-Kandidaten für den Kreistag, Ekkehard Korte, ob er sich nicht für eine weitere Laterne an der Rhederstraße einsetzen könne, da der Weg an der Kreisstraße entlang ohne Gehweg und ohne Beleuchtung für die Kinder der Familie besonders in der dunklen Jahreszeit ziemlich gefährlich sei.
 
Daraufhin stellte die SPD Erkeln für die erste Sitzung des neuen Bezirksausschusses im Februar 2010 den schriftlichen Antrag auf Errichtung einer Straßenlaterne an dieser Straße. Diesem wurde von Seiten des Ausschusses einstimmig stattgegeben. Auch die Stadtverwaltung signalisierte wenig später ihre Zustimmung und versprach die Ausführung.
 
Trotz wiederholter Nachfrage von Ekkehard Korte bei Verwaltung und in der nächsten Ausschusssitzung geschah den ganzen Sommer lang nichts, jedoch jedesmal kam der Hinweis, der Auftrag sei schon erteilt.
Die dunkle Jahreszeit begann erneut, von einer Laterne war nichts zu sehen. Aber, o Wunder, Ende November tat sich etwas, nun steht es endlich da, das gute Stück! Hoffentlich zur Freude der Anlieger. Jaja, Demokratie ist eine lahme Schnecke! 
 
Ob der ebenfalls seit längerer Zeit vom Bezirksausschuss beantragte und bewilligte Ausbau des Gehwegs an der Neuen Straße ebenfalls so lange dauern wird, obwohl letztes Jahr schon Haushaltsmittel dafür zur Verfügung standen,  wollen wir uns einfach nicht vorstellen, schließlich sind wir Optimisten, Sie etwa nicht?

 
Jusos Brakel

Artikel vom 09.02.2011

Interesse an Politik und aktuellem Tagesgeschehen?
 
Lust auf Kontakte mit netten Leuten?
 
Nicht nur meckern, sondern aktiv werden?
 
 
Dann sind wir, die Jusos Brakel, die richtigen Ansprechpartner!
 
Wenn deine Neugier geweckt ist, klicke bitte auf den Link unten! 
 
 

hier klicken...

Juso Appell

Artikel vom 04.02.2011

Juso AG Brakel appelliert an Bäckerei Siebrecht

lesen Sie hier

hier klicken...

Studiengebühren abschaffen

Artikel vom 20.01.2011

Studiengebühren abschaffen und gleichzeitig Hochschulen stärken!

Jusos Brakel für bessere Bildungschancen und soziale Gleichberechtigung

"Es ist paradox, wenn Fr. von der Leyen einen Fachkräftemangel beklagt, jedoch nichts unternimmt um mit den Ländern ein neues Hochschulfinanzierungskonzept zu entwickeln," argumentiert Sebastian Siebrecht (stellv. Juso-Kreisvorsitzender).

Es ist vielmehr so, dass die junge Generation nicht nur die Staatsschulden von "gestern" und "heute" zu tragen hat, sondern im Studium nahezu am Existenzminimum lebt, da das Studium horrende Kosten verursacht, welche zum Teil nur durch Studienkredite ausgeglichen werden können. Jugendliche aus sozial schwachen Verhältnissen können sich, obwohl sie die Fähigkeiten mitbringen, in der heutigen Zeit kein Studium leisten und das ist einfach sozial ungerecht!

Die NRW SPD ist mit Hannelore Kraft auf einem sehr guten Weg. Die Studiengebühren werden zum Sommersemester 2011 in NRW abgeschafft! NRW muss dabei ein Vorbild für alle anderen Bundesländer sein. Es ist wichtig, dass wir jetzt die Fachkräfte von morgen entlasten, damit Deutschland seine Vorreiterrolle im "Global Business" beibehalten kann. Jeder junge Erwachsene, der aufgrund seiner finanziellen Lage nicht ein Studium aufnehmen kann, obwohl er dafür geeignet wäre, ist einer zu viel. Gerade das, kann sich Deutschland nicht mehr leisten.

Wir Jusos fordern aber auch ein starkes, alternatives Finanzierungskonzept der Hochschulen. An der Qualität der Bildung darf nicht gespart werden. Wir sind in NRW auf einem guten Weg. Das Vertrauen in Rot-Grün ist in der Bevölkerung gewachsen und wir sind fest davon überzeugt, dass das Wahlversprechen von beiden Fraktionen eingehalten wird.

 
Info der SPD-Ratsfraktion

Artikel vom 18.01.2011

Die SPD-Ratsfraktion informiert
 
 
Reaktion auf den CDU-Weihnachtsbrief
 
Unsere Themenschwerpunkte für 2011 in der Brakeler Kommunalpolitik
 

hier klicken...

Müllkalender für Erkeln

Artikel vom 01.01.2010

Der Müllkalender 2011 nur für Erkeln wird bereitgestellt vom SPD-Ortsverein.Dauerhaft ist er abzurufen auf der OV Seite im Bereich Service-Bürgerservice

hier klicken...