Herzlich willkommen auf der Seite des SPD-Ortsvereins Erkeln.

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

 

Im März 1983 gründeten einige Erkelner einen eigenen SPD-Ortsverein, um bürgernahe Politik vor Ort zu verwirklichen.

Seither werden regelmäßige Beiträge zum politischen und kulturellen Leben in unserem Ortsteil geleistet, z.B. im Bezirksausschuss Erkeln (Renate Korte, Manfred Kühlewind, Michael Roski).

Informationsfahrten, u.a. nach Erfurt, Eisenach, Wernigerode, Bremen, Hildesheim, Quedlinburg, Dortmund, Trier, Luxemburg mit Weinproben in Mehring/Mosel gehören zu den gut angenommenen Highlights des Dorflebens. Die jährlich von uns für Jugendliche gesponserte Fahrt zum Eislaufen nach Beverungen ist ebenfalls Programm, ebenso die Initiierung und regelmäßige aktive Teilnahme am örtlichen Umwelttag.

Beliebt sind auch unsere Sommerfeste, deren Erlöse dazu dienen, Vereinsaktivitäten finanziell zu unterstützen, wie bisher z.B. unseren Hallenförderverein, den Sportverein, den Förderverein der Grundschule Hembsen/Erkeln/Beller, den Kindergarten, die Bücherei oder direkt mit Hand anzulegen, wie Aufbau und Unterhalt einer Freiluft-Tischtennisplatte und Stiftung und Aufstellung einer Parkbank und Pflege einer öffentlichen Grünfläche.

 Wir verstehen Politik als bürgernahes Handeln und sind Ansprechpartner für alle in Erkeln

 

Mitnehmbank

Administrator (espede) on Aug 01 2019

Wer darauf sitzt möchte mitfahren

Zur Zeit werden Menschen aus Erkeln, die, aus welchen Beweggründen auch immer, nicht mit einem eigenen Fahrzeug nach Brakel kommen können, vom ÖPNV nur unzureichend versorgt. Die Busfahrpläne weisen teilweise erhebliche Lücken auf, weil es sich zu bestimmten Zeiten nicht rechnet einen großen Linienbus einzusetzen, der am Ende mit 3 Leuten besetzt ist.

Zur Zeit werden Menschen aus Erkeln, die, aus welchen Beweggründen auch immer, nicht mit einem eigenen Fahrzeug nach Brakel kommen können, vom ÖPNV nur unzureichend versorgt. Die Busfahrpläne weisen teilweise erhebliche Lücken auf, weil es sich zu bestimmten Zeiten nicht rechnet einen großen Linienbus einzusetzen, der am Ende mit 3 Leuten besetzt ist. Teilweise werden auch zu bestimmten Zeiten gar keine Verbindungen angeboten. Wer in der Frühe um 6:00 Uhr seinen Arbeitstag in Brakel beginnen will, der kommt einfach mit ÖPNV nicht dort hin. Ebenso ist es für Menschen die im Einzelhandel beschäftigt sind unmöglich nach dem wohlverdienten Feierabend nach Hause zu gelangen, sofern das Geschäft nach 18:30 die Pforten schließt. Ebenso gibt es einige Zeitfenster, die nicht bedient werden (z.B: in Ferienzeiten klafft zwischen 10:40 und 12:54 eine riesige Lücke). An Sonn- und Feiertagen findet gar kein ÖPNV statt.

 

In einigen deutschen Städten gibt es einige erfolgreiche Projekte, die Mitnehmbänke. Diese Bänke werden an prominenter Stelle im Ort aufgestellt, sinnvoller Weise an Hauptverkehrswegen. Wer sich auf die Bank setzt, signalisiert, dass sie/er mitgenommen werden möchte. Freundliche Autofahrer halten an und kommen dem Mitnahmewunsch nach. Dieses Konzept lässt sich sowohl auf unterversorgte bzw. gar nicht versorgte Regionen anwenden.

 

Back